Nachruf "Job van Praagh"

Prof. Dr. Job van Praagh

Geb. 11.12.1941, gest. 05.11.2017

Prof. Dr. Job van Praagh war 30 Jahre, vom 01. Mai 1976 bis zum 11.12.2006, im Bieneninstitut Celle als wissenschaftlicher Angestellter beschäftigt. Als Job van Praagh nach Celle kam, war gerade der große Neubau fertiggestellt worden und er konnte sich um die Installation eines großen Flugraumes (Freiflughalle für Bienen) kümmern. Dies war über viele Jahre wohl einer der größten und technisch ausgereiftesten Flugräume in der damaligen Institutslandschaft. Biophysikalischen Themen hat er sich über viele Jahre gewidmet, vom Verhalten der Bienen im Flugraum bis zu mikroklimatischen Verhältnissen in Bienenbeuten. Besondere Themenbereiche in seiner Zeit in Celle waren die  Bestäubung von Kulturpflanzen durch Honigbienen und die Zucht. Die Ergebnisse seiner Arbeit belegen die Bedeutung der Honigbienen bei der Bestäubung von Apfelsorten, aber auch den richtigen Einsatz der Bienenvölker. Letzteres war die Vorstufe dessen, was man heute als Bestäubungsmanagement bezeichnet. Aus dieser Forschungstätigkeit ergaben sich intensive Kontakte zu Obstbauversuchsanstalten sowie ein Lehrauftrag im Bereich Garten- und Obstbau der Universität Hannover. Sein jahrzehntelanges Engagement an der Uni Hannover wurde mit dem Professortitel gewürdigt. Zucht und statistische Auswertungen von Leistungsprüfungsdaten waren weitere Forschungsthemen. Über viele Jahre hat er auch das Landgestüt in Celle bei deren Leistungsprüfung der Hengste unterstützt. Schwerpunkte in der Königinnenzucht waren das Hybridzuchtprogramm, die Sicherheit von Inselbelegstellen und die Bedeutung der Mehrfachpaarung. Letzteres war bereits vor seiner Zeit in Celle sein Thema, so hatte er in der Arbeitsgruppe von Prof. Ruttner Untersuchungen zu Drohnensammelplätzen und dem Verhalten von Drohnen durchgeführt.

In die Fortbildung von Freizeitimkern, dem Berufsschulunterricht, die Abschlussprüfungen der Imkergesellen sowie die Fortbildung von Obstbauern hat er sich engagiert eingebracht. Sein soziales Engagement wird deutlich durch seine Tätigkeit im Personalrat des Bieneninstitutes wie auch über einige Jahre im Hauptpersonalrat des Landwirtschaftsministeriums. Unterstützt wurden von ihm auch zahlreiche Zuchtverbände im In- und Ausland sowie mehrere Studenten bei deren Abschlussarbeiten und Promotionen. Durch seine Forschungsthemen hatte er Kontakt zu vielen Wissenschaftlern und Züchtern in Deutschland, in anderen europäischen Ländern, aber auch weit darüber hinaus.

Seit 1995 war er 1.  Vorsitzender vom Imkerverein Celle-Stadt und seit 2008 Schriftführer im Kreisimkerverein Celle.

Niedersächsisches Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit - Institut für Bienenkunde Celle und Arbeitsgemeinschaft der Institute für Bienenforschung e.V., Dr. Werner von der Ohe

Landesverband Hannoverscher Imker e.V., Jürgen Frühling

Deutscher Berufs- und Erwerbsimkerbund e.V., Manfred Hederer

Imkerverein Celle-Stadt, Wernfried Engeldinger

Kreisimkerverein Celle, Klaus Sommer

 

Zurück